Gelateria Paradiso

 

Ankündigung der Erscheinung des Romans Gelateria Paradiso von Stefanie Gerstenberger

Venezien, 1964: Der junge Italiener Lucio macht sich auf den weiten Weg nach Deutschland. Fern der Heimat verwirklicht er sich seinen Traum: eine eigene Eisdiele. Und schon bald findet er auch die Liebe in der kalten Fremde. Doch in Italien wartet seine Verlobte auf ihn.

Bergisches Land, 2018: Bei der Auflösung der alteingesessenen Gelateria Paradiso trifft Susanne auf die elegante Italienerin Francesca. Überraschend werden die beiden so unterschiedlichen Frauen damit konfrontiert, dass sie Halbschwestern sind. 

Zwei Schwestern, die für Jahrzehnte getrennt waren, decken das Geheimnis ihres Vaters auf. Ihre gemeinsame Geschichte beginnt in Italien.



Hintergründe

Für die „Gelateria Paradiso“ habe ich das Schicksal von zwei lebenden Personen miteinander verknüpft, und zu einer Geschichte verwoben. 

Die eine, Tochter italienischer Eltern, wuchs in den sechziger Jahren im Süden der Bundesrepublik in einer Eisdiele auf. Die andere verlebte ihre ersten Lebenswochen in einem deutschen Kinderheim; ihre Mutter ist vermutlich Deutsche, ihr Vater ein  unbekannter italienischer Gastarbeiter, nach dem sie heute, mit über fünfzig Jahren noch sucht.


Für den Roman bin ich tief in das Leben der sogenannten Gastarbeiter eingetaucht und habe einen Einblick in das nicht immer einfache Leben, in der noch jungen Bundesrepublik, erhalten. 


Manchmal habe ich nicht glauben wollen, was meine realen Figuren-Vorbilder durchmachen mussten, doch dadurch ist eine umso berührendere Geschichte entstanden.


Ich wünsche Euch ein tolles Leseerlebnis!


Sobald das das Buch erschienen ist, könnt Ihr es hier kaufen.