151029_sgerst_sternenboot_RZ_02

01_zitat

WIE WAR DAS BEI DIR MAMA? Was hast du gespielt, als Kind, was habt ihr gesagt, wenn ihr verliebt wart, wie habt ihr auf Partys getanzt? Die Idee, gemeinsam eine Geschichte über eine Tochter, die ihre Mutter in der Vergangenheit trifft, zu schreiben, kam uns schon sehr früh. Wäre doch schön, wenn du
mich mal in meiner Kindheit besuchen könntest, hatte ich manchmal zu Marta gesagt. Doch bis wir Zeit und Ruhe dazu hatten, vergingen noch ein paar Jahre. Marta war inzwischen vierzehn und fand alles, was nicht mit Jungs und Knutschen zu tun hatte, langweilig.

02_zitat

03_rufdochmalan
ALS MARTA UND ICH beschlossen, das Buch nun tatsächlich zu schreiben, haben wir erst einmal viele Fotos angeschaut, peinliche Tagebücher gelesen (meine!) diskutiert und gezeichnet. Wie sollten unsere Figuren heißen, wie alt sollten sie sein? Wie sahen sie aus, was für Macken hatten sie, was für tolle Seiten? Wo lebten sie, durfte Charlotte (Name von Marta ausgesucht) in der Schule beliebt sein, oder lieber eine Außenseiterin? Was für einen Beruf sollte Mutter Marion (Name von mir ausgesucht) haben?
DANN GING ES LOS. Bei den Dreharbeiten zum Kinofilm „Die Vampirschwestern2“, bei dem Marta über sieben Wochen lang mitspielte, schrieb ich den ersten Entwurf, abends las Marta dann den Text, strich weg, überschrieb, oder machte Randbemerkungen wie: Voll peinlich! Bisschen spießig, oder? Das sagt keiner, Mama! Und oft schrieb sie die Szenen dann noch mal neu. Es wurden Wochen einer sehr fruchtbaren, lustigen Zusammenarbeit! Gegen den Vorschlag vom Verlag, Zucker, den Hund, aus Platzgründen zu streichen, wehrten wir uns erfolgreich. Auch unseren Arbeitstitel „Zucker und Zimt“ konnten wir, leicht abgeändert, durchsetzen. Die Zusammenarbeit mit dem Arena Verlag hat trotz mancher Auseinandersetzung großen Spaß gemacht.
04_pralinen
05_skizze

IM HERBST 2016 erscheint bei Arena der neue Roman von uns. Diesmal geht es um… eine Tochter, eine Mutter, einen magischen Hund und, welch’ Überraschung: Dreharbeiten. Wer „Zwei wie Zucker und Zimt“ mag, wird erfreut sein, einiges daraus im neuen Buch wieder zu entdecken!

 

WIR LESEN GERN AN SCHULEN, IN BÜCHEREIEN UND BUCHHANDLUNGEN.
Wenn Sie an einer Lesung mit uns interessiert sind,
wenden Sie sich bitte an Frau Elena Riedel vom
Arena-Verlag (ed.ga1506195952lrev-1506195952anera1506195952@lede1506195952ir.an1506195952ele1506195952)